Camping

Urlaub mit dem Zelt

Urlaub mit dem Zelt © Krawczyk-Foto – Fotolia.com

Damit beim Campingurlaub nichts vergessen wird, sollte man sich vorher am Besten eine Liste machen. Nichts ist schlimmer, als auf dem Campingplatz angekommen zu sein und zu merken, dass die Hälfte fehlt. In einem größeren Urlaubsort sind gerade Produkte wie Sonnencreme, Blasebalg oder Luftmatratzen wesentlich teurer als zu Hause.

 

Für einen perfekten Campingurlaub benötigt man zum Beispiel:

  • ein Zelt (komplett mit Stangen, Heringen und evtl. Vorzelt, ggf. Wurfzelt)
  • eine Schlafunterlage (Luftmatratze, Kuscheldecke, Isomatte, Schlafsack)
  • Windschutz Camping
  • Zeltlampe
  • Batterien
  • Abfalltüten
  • Blasebalg
  • Klapptisch und -stuhl
  • Campingliege
  • Sonnenschirm oder -segel
  • Campingkocher
  • Geschirr
  • Grill (Holzkohle oder Gas), Grillanzünder
  • Kühlbox
  • Besteck (inklusive Dosenöffner)
  • Pfanne, Kochtopf
  • Wasserkanister
  • Spülmittel, Schwämme, Geschirrspültücher und Spülschüssel
  • tägliche Medikamente
  • Hygieneartikel
  • Sonnencreme
  • Verbandszeug, Reiseapotheke
  • Kleidung zum Wechseln für alle Witterungsmöglichkeiten
  • Rucksack für Ausflüge

Für das Zelt sollten extra große Heringe eingepackt werden, da die mitgelieferten meistens zu klein sind und nicht halten. Auch ein Fahrradflickzeug zum Flicken des Zeltes ist sinnvoll. Wer eine Luftmatratze zum Schlafen oder Schwimmen gehen dabei hat, der sollte auch den Blasebalg nicht vergessen. Die Reiseapotheke sollte für einen Campingurlaub gut gefüllt sein. Mit dazu gehören Insektenspray, Erkältungsmittel, Kopfschmerztabletten, Blasensalbe, Fieberthermometer, Pinzette, Schere, Pflaster, Mittel gegen Mückenstiche, Abführmittel, Verhütungsmittel, Kohletabletten, Halsschmerztabletten und Mullbinden.

Die Vorteile eines Campingurlaubes

Der größte Vorteil eines Campingurlaubs ist wohl die ständig frische Luft. Dazu kommt, dass der Urlaub flexibel gestaltet werden kann. Feste Essenszeiten wie in einem Hotel gibt es nicht. Durch die Gegebenheiten auf dem Campingplatz lernt man schnell neue Leute kennen und Freundschaften fürs Leben können entstehen. Es gibt viele Camper, die immer an einen und den selben Campingplatz zur gleichen Zeit fahren. So sieht man sich wieder und hat sich viel zu erzählen. Viele Campingplätze bieten einen großen Komfort bei den Sanitäranlagen und eine tolle Lage. Man kann jede Reise und Unternehmung selber planen und ist nicht auf Busabfahrtzeiten angewiesen. Gerade Kinder freuen sich über die Freiheit und über die zahlreichen Kinderspielplätze vor Ort. Wen ein Zelt abschreckt, der kann auch einen Campingwagen mieten oder kaufen. Dieser bietet mehr Komfort und ist für jede Wetterlage geeignet.

Abwechslung auf dem Campingplatz

Zahlreiche Campingplätze liegen am See oder Meer und laden zum Schwimmen und Tauchen ein. Auf anderen Plätzen gibt es ein breites Sportangebot wie zum Beispiel Fußball, Tischtennis oder Minigolf. Meistens sind größere Orte nicht weit entfernt, die mit Cafés, Restaurant, Freizeitangeboten und vielen Sehenswürdigkeiten die Touristen anlocken. Abends gibt es nichts gemütlicheres, als gemeinsam mit der Familie zu grillen und den Tag ausklingen zu lassen. Ein Campingurlaub hilft dem Alltagsstress zu entfliehen und neue Kraft zu tanken. Handy, Laptop und iPad sollten zu Hause bleiben. Wer trotzdem nicht auf elektronischen Luxus verzichten möchte, der kann auf den meisten Campingplätzen WLAN und einen Stromanschluss nutzen. Besonders bei einer Fußball EM oder WM sitzen Camper häufig zusammen, um sich gemeinsam bei einer kühlen Erfrischung das Spiel anzusehen.

Welches Campingzubehör ist besonders wichtig?

Wenn viel Platz vorhanden ist, ist eine Biergarnitur oder ein Tisch mit Stühlen äußerst wichtig. Nicht nur zum essen, sondern auch zum klönen oder Kartenspielen ist dieses Mobilar auf einem Campingplatz nicht wegzudenken. Auch ein Kocher oder ein Grill muss vorhanden sein. Es sei denn, man möchte täglich auswärts essen gehen. Das gemeinsame Kochen am Abend, wo jeder mithilft eine Mahlzeit zuzubereiten schweißt eine Familie wieder enger zusammen. Gegessen wird dann in der Natur, in der es meistens doppelt so gut schmeckt.

Für kleine Entdecker darf zur Erforschung der näheren Umgebung ein Rucksack, ein Fernglas und eine Taschenlampe nicht fehlen.